88:57 Sieg in Mainz, Toyota neuer Sponsor der DBBL

Da1

Am zweiten Spieltag der Toyota-Damen-Basketball-Bundesliga gewinnen die Falcons Bad Homburg in Mainz gegen den ASC mit 88:57. Toyota ist seit Freitag der neue Namenssponsor der Damen Basketball Bundesliga.

Im Vorfeld der Partie war eine gewisse Nervosität der Coaches zu spüren. Findet das Spiel statt? Wie stark ist Mainz mit den Neuzugängen. Sind Isabel Gregor und Lisa-Marie Kämpf wieder voll einsatzfähig? Doch von Beginn an wurde klar, all die Bedenken waren umsonst. Das Mainzer Hygienekonzept funktionierte perfekt. Die Falcons ebenso. Wie schon gegen Heidelberg starteten die HTG Damen gut, verteidigten konsequent und zeigten erneut, dass die Mannschaft in dieser Saison sehr ausgeglichen agiert. Mainz kam in eigener Halle nicht richtig ins Spiel, die Bad Homburgerinnen ihrerseits schon, was sich am Ende des ersten Viertels in einem 12:21 für die Falcons niederschlug.

Ähnliches Bild im zweiten Spielabschnitt. Marisa Koopmann, Isabel Gregor, Laken James und Ana Kammer mit toller Defense, das gesamte Team mit einer sehr guten Wurfquote aus der Distanz – die Mainzer Zone wurde schnell geknackt und auch dieses Viertel ging mit 11:27 deutlich an die Brown Damen. Halbzeitstand 23:48.

Aus der Halbzeitpause kamen die Mädels dann – fast schon wie immer – etwas schläfrig. Das nutzte der ASC für eine kleine Aufholjagd, bei der sich die HTG Damen vor allem in der Verteidigung nicht gerade gut präsentierten. Auszeit von Coach Brown, Spielerwechsel und schon lief der Motor wieder. Und klappt es in der Verteidigung dann klappt es auch vorne im Angriff wieder besser. Schönes Teamplay, Korb attackieren und auf die besser postierte Mitspielerin passen. Am Ende gab es einen ungefährdeten Sieg der Bad Homburgerinnen.

Coach Brown nach dem Spiel: „Glückwunsch an meine Damen. Trotzdem haben wir noch viel Luft nach oben. Heute hat mir zum Beispiel die Verteidigung nicht gut gefallen, andere Teams werden unsere Fehler in der Defense besser ausnutzen. Dafür freut mich die sehr gute Wurfquote des gesamten Teams. Und vor allem die Ausgeglichenheit.“

Jetzt müssen die Falcons wie auch alle anderen Teams abwarten, wie es mit dem Spielbetrieb weiter geht. Das nächste Spiel hätten die Falcons in eigener Halle am kommenden Sonntag um 16.30 Uhr gegen Jahn München. Weiter ohne Zuschauer aber vielleicht mit Livestream.