DBBL Pokal: starker Beginn, erwartetes Ende

Da1

Die Bad Homburger Zweitliga-Damen sind im Pokal-Viertelfinale gegen den TSV 1880 Wasserburg ausgeschieden, leisteten aber vor allem in der ersten Halbzeit sehenswerten Widerstand und gewannen sogar das letzte Viertel.

Die Falcons hatten nach fast 7 Wochen ohne Wettkampf endlich wieder ein Spiel. Daher waren die Erwartungen nicht hoch gesteckt, fehlte es doch an Rhythmus und vor allem am Zusammenspiel, denn schließlich mussten nach dem Abgang von Laken James und Julie Spencer sowie dem verletzungsbedingten Fehlen von Kapitänin Geri Georgieva und Aufbauspielerin Isabel Gregor zwei neue Spielerinnen in nur wenigen Tagen integriert werden. Umso größer die Überraschung, dass sich die Brown Damen ohne großen Respekt den Wasserburgerinnen entgegenstellten und dank eines starken Auftritts zunächst mit 14:9 vorne lagen. Dann war aus Sicht des elffachen deutschen Meisters allerdings Schluss mit lustig. Mit einem 13:0 Lauf drehte das Parsons Team die Partie zum 25:15 und blieb fortan in Führung. Vor allem unter dem Korb hatten die Falcons körperliche Nachteile und sie nahmen zu wenige Würfe von außen. Zur Pause stand es 32:45, ein nach wie vor akzeptabler Rückstand.

Im dritten Abschnitt war dann irgendwie der Wurm drin – zu wenig Bewegung im Angriff, zu viele Turnover, die von Wasserburg gnadenlos mit Schnellangriffen bestraft wurden. „Ein Viertel zum Vergessen,“ so Coach Brown. „Da lief einfach gar nichts so wie es sollte. Da merkte man den Mädels an, dass ihnen Spielpraxis fehlt.“ Mit 27:7 ging das Viertel an Wasserburg, damit war die Sache dann schon gelaufen.

Positive Erkenntnisse gab es für die Bad Homburgerinnen aber durchaus. Zum einen die Tatsache, dass das letzte Viertel mit 21:19 gewonnen wurde. Außerdem deuteten die beiden Neuzugänge an, dass sie die erhofften Verstärkungen werden können. Vor allem Neuzugang Haley McDonald zeigte bereits ihre Führungs- und Scorerqualitäten, sie war am Ende auch Topscorerin der Partie mit 23 Punkten, davon vier 3er. Und schlußendlich auch die große Zahl an Fans an den heimischen Bildschirmen, die trotz der nicht gerade guten Internetverbindung das Spiel über YouTube und Facebook verfolgen konnten und mit dem Auftritt ihres Teams sehr zufrieden sein konnten.

Die Falcons gratulieren dem TSV 1880 Wasserburg zum Einzug ins Final 4 und drücken die Daumen – holt euch den Pott!

v.l.: (Falcons Bad Homburg), (TSV Wasserburg). DBBL-Pokal: Falcons Bad Homburg – TSV Wasserburg 60:91