Falcons im Pokal erfolgreich

Da1

In der ersten Runde des DBBL Pokal hatten die Falcons ein Freilos. Am Sonntag dann für Runde zwei kam Alba Berlin in den Primodeus Park. Der Beginn war schon ungewöhnlich – kontaktlos Fiebermessen vor dem Eintritt in die Ballsporthalle, Spuckschutz am Kampfgericht und Desinfektionsmittel an jeder Ecke. Und keine Zuschauer.

Es war das erste Viertel, in dem die Falcons vor leeren Zuschauerrängen – im Hochtaunuskreis waren die Inzidenzzahlen so hoch gegangen, dass die Verantwortlichen zum Schutz aller sich kurzfristig gegen die Teilnahme der zahlreich angemeldeten Zuschauer entschieden – den Grundstein zum Sieg im Pokalspiel gegen Alba Berlin legten. 22 : 4 hieß es nach dem ersten Abschnitt, in das Coach Brown mit Isabel Gregor, Ana Kammer, Geri Georgieva, Laken James und Nerea Garmendia als starting five ging.

Coach Brown wechselte in Folge munter durch, probierte verschiedene Kombinationen aus, streute ab und an eine Zone ein und man merkte deutliche Fortschritte vor allem in der Verteidigung seines Teams. Bei Alba stabilisierte sich ab der 15. Minute das Spiel, Gohlisch, Feldrappe und Rodriguez sorgten für die Punkte und hielten den Rückstand noch in Grenzen. Leider verletzte sich Clara Wilke bei einer Angriffsaktion schwer am Fuss und konnte nicht mehr weiter spielen. Gute Besserung von hier aus noch einmal.

Nach der Halbzeitpause kam Alba etwas besser aus der Kabine, es entwickelte sich ein sehr intensives Spiel, da beide Teams noch einmal eine Schippe in der Verteidigung drauf legten. Aber auch wenn Alba das dritte Viertel mit 20:17 gewinnen konnte, so ließen sich die Falcons nicht die Butter vom Brot nehmen. Die Zuschauer des Livestreams, der kurzfristig eingerichtet wurde, sahen dann ein ausgeglichenes letztes Viertel , in der Alba noch einmal mit allen Mitteln versuchte die Partie zu drehen, die Falcons aber stark dagegen hielten. Endergebnis 67:51 und damit der Einzug in die nächste Runde.

Für die Falcons spielten vor leeren Rängen:

Isabel Gregor (8 Pkt/1 Dreier), Lisa Kämpf (6), Ana Kammer (3), Geri Georgieva (11/2), Tosca Steinhoff, Laken James (11), Maris Koopmann (2), Zoe Janovsky, Ida Bokemeyer, Nerea Garmendia (12), Emily Johanns (3), Julie Spencer (11/1)