Bundesligaspielerinnen der ELANGENI Falcons Bad Homburg überraschen Sportklassen der Maria-Ward-Schule im FERI Sportpark

   

Training mit „Basketballprofis“ – Schülerinnen bekommen Tipps und Tricks im „Denksport“

In der letzten Sportstunde vor den diesjährigen Osterferien schauten die Bundesligaspielerinnen der 2. planet photo DBBL ELANGENI Falcons Bad Homburg Stephanie Furr (USA) und Nikola Kacperska (POL) bei der Sportklasse 6c am Montag, Camilla Grönberg (FIN) bei der 5c am Dienstag in der Ballsporthalle des HTG FERI Sportparks vorbei und überraschten die Schülerinnen der Maria-Ward-Schule bei der von HTG A-Trainer Helmut Wolf geleiteten Einheit. Wolf organisierte den Besuch der Bundesligaspielerinnen, bevor sie am kommenden Sonntag (25. März, 16.30 Uhr) in eben derselben Halle das erste Play-off Halbfinale gegen Jahn München bestreiten. Die Spielerinnen hielten, angeleitet von Wolf, eine sogenannte „Clinic“ ab. Das bedeutet, Spielerinnen oder Spieler führen etwas vor, trainieren und spielen mit Schülerinnen, sowie stehen sie Schülern Rede und Antwort, wenn es Fragen gibt. Die Mädchen genossen sichtlich die „etwas andere Sportstunde“. Sie bestaunten die vielfältigen Skills der drei Basketballcracks, die mit ihrer Mannschaft in der Saison den 2. Tabellenplatz in der 2. DBBL belegten. Es ist bis dato die beste Platzierung in der Geschichte des Bad Homburger Damen-Basketballs. Zum Abschluss der Stunde wurden von den Maria-Ward Schülerinnen eine Menge Selfies mit den Bundesliga-Ladies gemacht. Zudem verteilten Furr, Kacperska und Grönberg – welche auch finnische Nationalspielerin ist - Freikarten für das Spiel am Wochenende, welche vom Vorstand der ELANGENI Falcons gesponsert wurden.

HTG A-Trainer Helmut Wolf: „Die Klassen arbeiten auch dieses Jahr wieder sehr gut mit. Mir als Leiter macht es viel Spaß die Sportstunden zu leiten. Aus diesem Grund habe ich auch gerne die kleine Überraschung, in Kooperation mit den ELANGENI Falcons in Form von Liz Rhein, für die Mädchen organisiert. Vielen Dank dafür! Die Spielerinnen hatten eine Menge Spaß und kamen toll bei den Sportklassen des HTG Projekts „Denksport“ an, welches letztes Jahr mit dem bronzenen Stern des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) ausgezeichnet wurde.

Bilder: Helmut Wolf/ball-academix.de