Herren spielen oben in der Tabelle mit

Team trotzt den vielen verletzungs-, berufs- und studienbedingten Ausfällen

Punktgleich mit dem Tabellenersten stehen die Herren 1 von Head Coach Helmut Wolf vorne in der Liga. Das trotz vielen Ausfällen von Leistungsträgern, die verletzungs- und studienbedingt fast die ganze Saison verpassen. Dadurch kommt es zu personellen Engpässen im Training und bei den Pflichtspielen wegen der hohen beruflichen Belastung einiger Spieler.

Aufgrund dieser Situation fehlt die Konstanz in einigen Spielen, auch weil viele Spieler aus der zweiten Mannschaft aushelfen müssen. Das erklärt auch die sehr knappen Niederlagen – teils mit einem Punkt oder nach mehrmaliger Verlängerung - gegen in der Tabelle hinten stehende Gegner. Gegen gleichstarke oder vermeintlich stärkere Gegner konnte dagegen gewonnen werden. Diese Siege müssen nun mit regelmäßiger Trainingsarbeit in den folgenden Spielen bestätigt werden, will man einen Platz unter den Top 3 Teams am Ende der Saison belegen.

Die Mannschaft wird getragen von vielen erfahrenen Spielern, die schon länger in Bad Homburg Basketball spielen sowie von einigen erfahrenen Neuzugängen, die sich schnell in die Mannschaft integriert haben. Leider sind viele Spieler aus der Jugend nach ihrem Abi oder studienbedingt „in der Welt unterwegs“ und diese Saison kaum oder gar nicht verfügbar. Zusätzlich zu den vielen Verletzten ist das keine einfache Situation für Coach Helmut Wolf und Kapitän Niko Chtouris (zur Zeit verletzt...)

Coach Helmut Wolf: „Die Mannschaft kämpft und gibt alles bei den Spielen. Allerdings ist es schwer eine gewisse spielerische Konstanz zu entwickeln, wenn kaum oder gar nicht 5 gegen 5 im Training gespielt werden kann. Das ist der besonderen Situation geschuldet, die so noch nicht da gewesen ist. Das generiert eine latente Unzufriedenheit, weil alle wissen das bei einer „normalen“ Spiel- und Trainingssituation mehr drin ist, obwohl das Team mit 8 Siegen bei 3 Niederlagen oben in der Tabelle mitspielt. Nun gilt es den Kopf nicht in den Sand zu stecken, als Team poitiv zu bleiben, enger zuzammenzurücken und das beste aus der Situation zu machen. Gemeinsam wird das geschafft und wenn in Zukunft alle wieder an Bord sind werden wir viele Schritte nach vorne machen!“

Im Team spielen: Niko Chtouris (Kapitän), Ivan Seneka (Co-Kapitän), Martin Mroz (Co-Kapitän), Daniel Janson, Malte Münch, Can Akaoglu, Philip Maurer, Daniel Mausolf und Yannic Mausolf

Verletzt: Max Melcher, Ingmar Seidenschnur

Studienbedingter Auslandsaufenthalt: Colin Warns, Philipp Schlander