WNBL Kooperation hat Chancen auf das Viertelfinale !

Am Sonntag den 25.02. um 14:45uhr fand das erste Spiel der WNBL Playoffs Achtelfinalpaarung Rhein Main Baskets vs TS Jahn München statt. Die RMB Mädels sind schon am Samstag angereist und haben sich noch einen schönen Tag in Münchengemacht. Total ausgeruht und ausgeschlafen sind sie dann am Sonntag in die Halle gefahren.

Im ersten Viertel legte München direkt vor und erspielte sich eine 10:4 Führung. Die RMB Mädels bemerkten direkt, dass sie mehr um die Rebounds kämpfen müssen. Gegen die großen Münchner gab es da einen Nachteil, da unsere große Spielerin mit Kreislaufproblemen geschwächt war. Zum Glück fanden die Würfe der Gegner genauso wenig den Weg in den Korb wie unsere Würfe und so ging das erste Viertel mit einem mageren 14:10 für München aus. Im zweiten Viertel konnten sich die RMB Mädels durch viel Kampfgeist in Einsatz wehren. Sie pflückten die Rebounds und klauten den Gegnern die Bälle.

Am Ende des zweiten Viertels liefen die RMB Mädels nochmal richtig heiß und erspielten sich mit einem 9:0 Lauf in den letzten 4min die Führung zur Halbzeit. Mit einer Punkteausbeute von 15:7 ging das zweite Viertel an die Rhein Main Baskets, die zufrieden mit einer 25:21 Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.

Nach der Halbzeit hieß es die Führung zu halten. Gute Verteidigung und niedrige Wurfquoten machte es den Spielerinnen schwer davon zu ziehen und eine klare Führung zu erspielen. Mit einer Punkteausbeute von 14:12 für München hielten die Rhein Main Baskets weiterhin ihre Führung. Nun ging es in das entscheidende letzte Viertel. Die RMB Mädels erwischten den besseren Start und erspielten sich nach 5 Minuten eine 45:40 Führung. Die Führung schrumpfte immer weiter desto weniger Zeit auf der Uhr war, bis München dann doch der Ausgleich gelang. Die Zeit war aber noch nicht rum und so gab es nochmal eine heiße Phase am Ende die beiden Teams volle Konzentration abverlangte. Bei einem Punktestand von 50:50 hatte Jahn München den Ball und es waren noch 27 Sekunden auf der Spieluhr. Die Gegner spielten die Zeit gut runter und nahmen einen Wurf, der zum Glück nicht den Weg in den Korb fand. Blöderweise holten die Gegner den Rebound, die glücklicherweise kurz verwirrt waren von der Sirene der 24sek Uhr. Schnell nahmen die Gegner noch einen wilden Wurf, als sie bemerkten das auf der Spieluhr noch 3 Sekunden waren, der aber auch nicht drin war. Die Rhein Main Baskets konnten tief durchatmen, denn sie haben sich zu 8. ein Unentschieden (50:50) gegen Jahn München erspielt. 

Am Sonntag muss nun Jahn München nach Hofheim reisen und der Gewinner dieses Achtelfinales trifft im Viertelfinale auf die Rhöndorf Dragons. Durch das Unentschieden im Hinspiel kann keine Mannschaft einen Vorteil ziehen durch eine bessere Korb Differenz. Das Spiel könnt ihr euch am Sonntag um 16uhr in Hofheim in der Brühlwiesenhalle anschauen. Die RMB Mädels hoffen auf eine volle Halle und Lautstarke Unterstützung. 

Es spielten: Paula Süssmann (13 Punkte), Sari Cornelius (9 Punkte), Louisa Schmidt (6 Punkte), Lena Herrmann (6 Punkte), Jule Seegräber (5 Punkte), Isabel Gregor (5 Punkte), Saskia Stegbauer (3 Punkte) und Lejla Jugo (2 Punkte).

 

image1