Fünfter Sieg in Serie - Falcons tanken Selbstvertrauen für die Playoffs

Homburgs Zweitliga-Basketballerinnen schlagen auch die SG Weiterstadt. Entscheidend ist eine kurze Phase im vierten Viertel. 
<span></span>Foto: Heiko Rhode (Heiko Rhode)
Bad Homburg. 

Mit einem 54:47-Sieg im Hessenderby gegen die SG Weiterstadt haben die Elangeni Falcons Bad Homburg gestern Abend in der 2. Basketball-Bundesliga Süd der Damen den fünften Sieg in Serie gefeiert und damit weiteres Selbstvertrauen im Hinblick auf die Playoffs getankt. „Dieser Sieg war vor allem wichtig, weil wir jetzt den zweiten Platz in der Abschlusstabelle zum Greifen nah haben, der uns in den Playoffs einen Heimvorteil im ersten Spiel bringt“, analysierte Bad Homburgs Coach Jay Brown das Ergebnis nüchtern.

Rund 120 Zuschauer hatten im Feri-Sportpark das von Brown erwartete offene Spiel erlebt. Die Spielstände von 13:16, 32:32 und 42:42 nach den ersten drei Vierteln sind Beleg für die Ausgeglichenheit, die sich auch in der exakt selben Anzahl von Defensiv-Rebounds (37) und Offensiv-Rebounds (12) widerspiegelt. Dass die Gastgeberinnen wie bereits beim 87:75 im Hinspiel das bessere Ende für sich hatten, war dem Beginn des letzten Viertels geschuldet. In dem hatten die Falcons nach einem Dreier von Spielmacherin Nikola Kacperska einen 9:0-Lauf und führten danach 51:42. Davon profitierten die Gastgeberinnen bis zum Ende, wobei sie diesen Vorsprung auch deshalb recht ungefährdet verteidigen konnten, weil Weiterstadt zahlreiche freie Würfe nicht im Korb unterbrachte.

Mit zwei verwandelten Freiwürfen stellte die finnische Nationalspielerin Camilla Grönberg den 53:47-Endstand her und avancierte dadurch mit insgesamt zwölf Treffern auch zur erfolgreichsten Werferin auf Bad Homburger Seite.

Elangeni Falcons Bad Homburg: Grönberg (12/1), Kacperska (9/1), Georgieva (7), Furr (7/1), Semerda (6), Finke (6), Lehnert (4), Polishchuk (3). sp