wU13 und wU15 holen jeweils Bronze bei den Hessenmeisterschaften

Erneut eine erfolgreiche Saison für die weiblichen Nachwuchsteams der HTG. Mit jeweils dem dritten Platz bei der Hessenmeisterschaft bestätigen die beiden Teams der wU13 und wU15 ihre schon in der Saison gezeigten Leistungen. 

 

WU13 Hessenmeisterschaft – als 4. angereist und als 3. gegangen...

Die WU13 Hessenmeisterschaft wurde am 18.03./19.03. gespielt und fand in Hofheim statt. Teilnehmer waren die Teams TV Hofheim, BC Marburg, SKG Roßdorf und HTG Bad Homburg. Spiel 1 für die HTG Mädels war am Samstag gegen TV Hofheim und die Hofheimerinnen waren klarer Favorit, denn sie waren bis dahin ungeschlagen, ein Duell, wie „David gegen Goliath“. 

Den besseren Start erwischten die Hofheimerinnen und erzielten die ersten 6 Punkte im Spiel, bevor die HTG zu ihren ersten Feldkorb in der 4. Minute erzielten. Die Anfangsphase war sehr hektisch und man merkte beiden Teams die Wichtigkeit des Spiels an. Aber beide Teams waren im Spiel und punkten nun konstant. Mit 18:9 gewannen die Hofheimerinnen das Viertel und sie erwischten einen super Start in den 2. Abschnitt. Ein 16:2 Lauf von den Mädels aus Hofheim war ein kleine Vorentscheidung im Spiel. Die HTGlerinnen hatten Pech in ihren Abschlüssen und  einfach zu viele Turnovers in der Phase um Hofheim Parole zu bieten. Das Trainerteam von Hofheim wechselt jetzt einige Spielerinnen aus der 2. Fünf ein, wodurch die Homburgerinnen ein wenig aufholen konnten und mit 24:40 in die Halbzeitpause gingen.

In der 2. Halbzeit erwischten die Hofheimerinnen wieder den besseren Start und konnten einen Vorsprung von 24 Punkten erspielen. Erst gegen Mitte des Viertels konnten die HTG Mädels den Vorsprung verringern, allerdings verloren sie, wie die ersten beiden Viertel, diese Viertel mit 14:10. Letztes Viertel und der Sieg war den Mädels aus Hofheim nicht mehr zu nehmen. Aber diesmal hatten HTG Mädels den besseren Start und konnten den Vorsprung auf 14 verkürzen. Ging da noch was??? Leider nein, denn die Hofheimerinnen löschten mit einem 12:2 Lauf das aufkommende Feuer der HTGlerinnen. Aber das letzte Viertel ging mit 15:20 an die HTG und erhielten so ein kleines Erfolgserlebnis. 

Trotz der deutlichen Niederlage mit 69:50, war es ein spannendes Spiel und beide Teams zeigten sehr guten Basketball. Leider blieb das „Wunder“ aus, aber die Homburgerinnen zeigten ein sehr gute Leistung und konnten sich noch mal steigern im Vergleich zu den beiden Saisonspielen. 

Am Sonntag hatten die Homburger Mädels zwei Spiele hintereinander und spielten zuerst gegen den BC Marburg und anschließend gegen SKG Roßdorf. In den beiden Saisonspielen gegen Marburg zog man beide Male den kürzeren, wobei gegen Roßdorf verlor man das Hinspiel und gewann das Rückspiel. Was war möglich gegen beide Teams? Die Mädels hatten nichts zu verlieren gegen beide Teams und konnten unbeschwert in die Spiele gehen. 

Die Homburgerinnen hatten eine sehr guten Start gegen Marburg erzielten 8 Punkte in den ersten 3 Minuten. Die Marburgerinnen waren leicht geschockt von der aggressiven Defense und erzielten keinen Korb in der Phase. Eine Auszeit vom Marburger-Trainer brachte ruhe in deren Spiel, aber führt dazu, dass die HTGlerinnen plötzlich von der Rolle waren. Die HTG Mädels konnten von ihren 5 Freiwürfen keinen verwandeln und erzielten nur noch einen Feldkorb. Marburg traf fast von überall und erzielten 16 Punkte im restlichen Viertel, welches sie mit 16 zu 10 gewannen. Auch das 2. Viertel war kein gutes und verlief ähnlich wie das Erste. Homburg gelang nur noch sehr wenig und erzielten gerade mal 3 Punkte und verwarfen weitere 5 Freiwürfe; 1 von 11 Freiwürfen. Bei einem Punktestand von 28:13 für Marburg ging beide Teams in die Pause. 

Mit neuem Mut und einem Funken Hoffnung ging man in Halbzeit 2 und wollte noch mal alles versuchen um als Sieger vom Platz zu gehen. Das 3. Viertel war ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Beide Teams nutzen die Schwäche und Ballverluste des Gegners um zu einfachen Punkten zu kommen. Die Homburgerinnen entschieden das Viertel mit 16:19 für sich und verringerten den Abstand. Die Mädels der HTG hatten Blut geleckt und kämpften sich im 4. Viertel Punkt für Punkt an Marburg ran. Die Marburgerinnen hatten Schwierigkeiten mit ihrer Offense und konnten nur 4 Punkte in den ersten 8 Minuten des Viertels erzielen. Homburg verwarf wieder einige Freiwürfe, aber konnte auf 46:43 heranrücken. Aber in den letzten beiden Spielminuten war der Wurm wieder im Homburger Spiel und Marburg konnte 8 Punkte erzielen um auf der Siegerstraße zu bleiben. Mit 56:43 gewannen die Marburgerinnen das Spiel und würden nun im letzten Spiel gegen Hofheim den Hessenmeister ausspielen, da sie Roßdorf im 1. Spiel sonntags bereits geschlagen haben. 

Es war ein sehr spannendes Spiel und es hätte auch anders ausgehen können, aber Marburg war einfach ein Tick abgeklärter und treffsicherer als Homburgerinnen und haben somit am Ende auch verdient gewonnen. Mit der Leistung kann das Team von der HTG trotzdem sehr zufrieden sein. Die schwache Freiwurfquote mit 3 Treffern bei 20 Versuchen und das schwache 2. Viertel waren nämlich die Gründe für die Niederlage. Am Einsatz und Kampfgeist der mädels lag es nicht.

Nach einer kleinen Pause mussten die HTG Mädels dann gleich wieder ran und spielten nun gegen SKG Roßdorf um Platz 3 bzw. Platz 4. Das Spiel wurde zu einem Krimi, denn bis zur 38 Minuten war es knapp. Man merkte den Homburgerinnen nicht an, dass sie kurz vorher gegen Marburg gespielt haben. Beide Teams punkteten und nutzen die Unachtsamkeiten der Gegnerinnen aus, nur  einmal leisteten sich die  HTG Mädels wieder ein kleine Schwächephase  und somit ging das Viertel mit 19:11 an Roßdorf ging. Im 2. Viertel konnte Roßdorf nicht zu seiinem Spiel finden und hatte Schwierigkeiten zu punkten. Die Homburgerinnen hingegen nutzen diese Schwächephase aus und beide Teams ging beim Stand von 23:23 in die Pause. Es war spannend und sollte auch so bleiben. 

Im 3. Viertel erwischte Roßdorf des besseren Start konnte sich einen 9 Punkte Vorsprung bis 3 Minuten vor Ende des Viertels erspielen. Doch die Homburgerinnen steckten nicht auf und punkten eins ums andere Male, wodurch das Viertel mit 19:19 ausging. Die letzten 10 Minuten in dem Spiel und der Saison standen nun an eines war klar: wer nun als Sieger vom Feld ging, war Dritter. Die HTG Mädels mobilisierten noch einmal alle Kräfte, erzielten die ersten beiden Körbe und gingen dadurch in Führung, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Immer dann wenn sie mit 4 oder mehr Punkten vorne lagen, verkürzten die Roßdorferinnen wieder auf 2. Doch die Mädels der HTG hielten den Vorsprung und gewannen das Viertel mit 13:21 für sich und somit auch das Spiel mit 55:61. 

Alle Spielerinnen jubelten und freuten sich über den Sieg und den dritten Platz. Auch die Eltern strahlten und jubelten von der Zuschauerseite aus. 

Als Vierter in der regulären Saison angetreten und mit der Bronzemedaille um den Hals  verlässt man die Hessenmeisterschaft. Drei tolle und spannende Spiele abgeliefert, dazu sich spielerisch noch mal gesteigert. Die Mannschaft kann sehr positiv auf die Meisterschaft blicken und kann nun dies als Basis nehmen und an den Schwächen arbeiten. 

Ein großer Dank geht an die Eltern, welche bei den Saisonspielen immer dabei sind, welche bei den Hessenmeisterschaft für ein tolle Stimmung sorgten und das Team hervorragend unterstützt haben.

Es spielten: Jerrine, Finja, Liv, Selinay, Leni, Ida, Laura, Cleo, Tara, Rika, Vanessa, Nele.

 

Die wU15 spielte ebenfalls ein sehr starkes Turnier am vergangenen Wochenende in Marburg, bot gegen den späteren Hessenmeister Marburg die wohl beste Saisonleistung und bekam von Landestrainer Ebi Spissinger ein dickes Lob. Am Ende musste man sich Marburg und Hofheim nur klapp geschlagen geben und schloss die Saison mit dem 3. Platz ab.

Herzlichen Glückwunsch an beide Teams und die Trainer!