OW13 schlägt Rossdorf

Gerade mal 6 Spielerinnnen standen Liz Rhein (übernahm für Coach Muhler, der mit den Damen unterwegs war) am Samstag gegen Rossdorf zur Verfügung. Kurzfristig wurden deshalb noch drei Mädels aus dem jüngeren Jahrgang bzw. U11 aufgestellt, die zuvor schon ein U11 Spiel hatten. Mit Rossdorf kam der Tabellendritte in die FERI Halle, gegen den die HTG Mädels im Hinspiel deutlich verloren hatten. Doch anscheinend hatte die Trainerin schon vor Spielbeginn die richtigen Worte gefunden, denn die HTG Mädels legten los wie die Feuerwehr. Rossdorf - bekannt für seine agressive und schnelle Spielweise - sah sich einem Team gegenüber, das an diesem Tag den Spieß umdrehte. Trotz geringer Personaldecke setzten die Mädels die Vorgaben der Trainerin um: enge Defense, Druck am Ball, aktives Rebounding und im Angriff ein schnelles und teamorientiertes Spiel. Konzentriert und engagiert gingen die HTG Mädels zu Werke und überraschten damit die Rossdorferinnen. So stand am Ende des ersten Viertels ein 18:10 an der Anzeigetafel. Im zweiten Viertel erhöhte Rika mit zwei schönen Körben den Vorsprung noch ehe Rossdorf sich seiner Stärken besann und zurückschlug. Bei der HTG schlichen sich kleine Unkonzentriertheiten ein und es wurde nicht mehr so eng verteidigt und schon waren die Rossdorferinnen wieder rangekommen und konnten sich bis zur Pause sogar einen kleinen 3 Punkte Vorsprung erarbeiten. 

 

Der dritte Spielabschnitt war ausgeglichen, beide Teams zeigten schöne Spielzüge, wobei es bei der HTG vor allem Rika und Selinay waren, die das Spiel bestimmten. Bis dahin war es ein Spiel auf Augenhöhe, es stand 53:54  und die Entscheidung musste also im letzten Abschnitt fallen. Und in dem übernahmen die HTG Mädels gleich zu Beginn das Zepter. Tara holte mit ihrem Korb die Führung zurück, Selinay und Jerrinie bauten sie auf drei Punkte aus, Rika und Laura sorgten mit 5 Punkten in Folge für eine 8-Punkte Führung zwei Minuten vor Ende der Partie. Zwar merkte man allen die Anstrengung des Spiels an aber in ihrer letzten Auszeit motivierte die Trainerin die Mädels noch einmal alles zu geben und nicht kurz vor Schluss den Sieg aus der Hand zu geben, egal wie schwer die Beine waren. In der letzten Spielminute - Krimi pur - erzielte Rossdorf noch 6 Punkte und der Vorsprung schmolz auf 2 Punkte zusammen, Rossdorf spielte stop the clock und schickte Rika und Selinay an die Linie, die von den 4 Freiwürfen nur 1 trafen. Aber es reichte am Schluss um das Spiel mit 71:68 zu gewinnen. 

"Heute sind die Spielerinnen über sich hinausgewachsen," so Coach Liz Rhein. "Alle sind an ihre Grenzen gegangen und einige sogar darüber hinaus. Die Mädchen haben heute viel über sich gelernt - sie können mehr leisten als sie denken. Sie haben die Vorgaben toll umgesetzt und trotz der geringen Personaldecke 40 Minuten lang alles gegeben. Sie haben heute als Team gekämpft und können sehr stolz auf sich sein. Heute haben sie einen weiteren großen Schritt in ihrer Entwicklung gemacht." Und dazu nehmen sie noch 2 wichtige Punkte auf dem Weg zur Hessenmeisterschaft mit.

Es spielten und kämpften für die HTG: Rika, Selinay, Laura, Liv, Tara, Jerrine, Viktoria, Ida, Nele