Oberliga U13 lässt Neu-Isenburg keine Chance

Trotz des erneut wegen Skifreizeit, Grippe und Verletzung stark dezimierten Kaders gelang den Oberliga U13 Mädels gegen Neu-Isenburg ein beeindruckendes Ergebnis. Mit 92:30 besiegten sie den Gegner auswärts und sind damit auf einem guten Weg zur Hessenmeisterschaft.

 

Gerade mal 5 Stammspielerinnen standen Liz Rhein zur Vefügung (die erneut den verhinderten Coach Markus Muhler vertrat). Aufgestockt wurde mit 2 Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft und einer aus der wU11. Zu Beginn ließen sich die HTG Mädels ein wenig von den Blöcken der Isenburgerinnen beeindrucken, doch das 0:4 war der einzige Rückstand in diesem Spiel, das mit Fortdauer eimal mehr die technische und spielerische Überlegenheit der Nachwuchsfalcons zeigte. Schnell, wurfsicher und vor allem in den 1:1 Situationen deutlich besser als Neu-Isenburg zogen die HTG Mädels ab dem zweiten Viertel das Tempo an und ließen dem Gegner einfach keine Möglichkeiten mehr sein Spiel durchzuziehen. Über 16:10 im ersten Viertel ging es mit 23:4 im zweiten Viertel in die Halbzeitpause aus der die Mädels noch motivierter herauskamen und den dritten Spielabschnitt sogar mit 36:4 gewannen. Vor allem die Variabilität im Spiel der Homburgerinnen, das Tempo und gutes Teamplay waren die Grundlagen für diesen deutlichen Erfolg. Alle Spielerinnen konnten sich in die Scorerliste eintragen, während bei Neu Isenburg nur 2 Spielerinnen punkteten. 

"Einstellung und Teamgeist waren wieder top," so die Trainerin, die mit dem Auftritt ihrer Schützlinge sehr zufrieden war.

Es spielten für die HTG: Leni, Rika, Seli, Nele, Tara, Jerrine, Viktoria, Cleo