MU14 wird Bezirksmeister und qualifiziert sich für den Hessenpokal


Hessenpokalturnier wird am 30. April/1. Mai in Bad Homburg ausgetragen

Ungeschlagen und mit teils beeindruckendem Spiel beendet die MU14 um Head Coach Helmut Wolf und Co-Trainer Damjan Mitrovic die Hinrunde. Daraufhin wurde man zum Bezirksmeister erklärt und in die höhere Altersklasse gestuft um sich gegen andere Mannschaften beweisen zu können.

Auch gegen im Schnitt zwei Jahre ältere und körperlich stärkere Gegner konnten gute Leistungen gezeigt werden. Vor allem konnten sich die Spieler um Kapitän Filip Simic was Basketballtaktik und körperliche Härte angeht weiterentwickeln. Auf diesem Weg ein Dankeschön an den Staffelleiter dies zu ermöglichen.

Zudem erhielten Paris Wichterich und Enes Jugo Einladungen zum Hessenkader und nahmen am Enturnier der ING DiBa Sichtung „Talente mit Perspektive“ in Heidelberg teil, welches die erste inoffizielle Sichtung zur Jugendnationalmannschaft ist. Das ist wiederum ein weiterer Schritt der kontinuierlichen Förderung im Jugendleistungsbasketball, stellt die HTG Bad Homburg in jedem Jahrgang und regelmäßig Hessenkaderspieler an den Verband ab.

Nun steht als Saisonhöhepunkt das Endturnier um den Hessenpokal in Bad Homburg (KFG Halle, Auf der Steinkaut/Ecke Kinzigstraße) am Wochenende 30. April/1. Mai gegen den TV Langen, MTV Gießen und ACT Kassel an. Die bis dato erfolgreichen U14 Basketballer würden sich über viele Zuschauer freuen und versuchen ihr Bestes um den Pokal zu gewinnen.

Coach Helmut Wolf: „Glückwunsch zur Bezirksmeisterschaft und zur Qualifikation zum Hessenpokal Endturnier. Diese Erfolge haben sich die Jungs durch gutes Training über das ganze Jahr redlich verdient. Vielleicht haben wir das quentchen Glück und können den Hessenpokal nach Bad Homburg holen. Vielen Dank für die Unterstützung der Eltern, die sich sehr gut mit eingebracht haben.“

Im erfolgreichen Team spielen: Filip Simic (Kapitän), Paris Wichterich, Enes Jugo, Ali Jabbari, Luke Hesse, Vasja Hafner, Benjamin Wagner, Leopold Fuchs, Robert Salein, Leon Cranz, Jonas Carl, Max von Lüde, Jorrit Bruder, Jonas Gebhardt und Niklas Vliamos.