MU14 der HTG Bad Homburg gewinnt den Hessenpokal des Hessischen Basketball Verbandes 2016

   

Junior-Falcons können das Turnier in Bad Homburg als Gastgeber für sich entscheiden

Als Bezirksmeister der Bezirks Kassel, Gießen, Frankfurt und Darmstadt konnten sich die MU14 Mannschaften des ACT Kassel, TV Lich, HTG Bad Homburg und TV Langen für das Endturnier um den HBV Hessenpokal qualifizieren. Das Turnier fand in Bad Homburg statt, Ausrichter war die HTG.

Im ersten Turnerspiel am Samstag gegen Kassel zeigten sich die Junior-Falcons gecoached aus Bad Homburg gecoached von Helmut Wolf von Beginn an hellwach. Kapitän Filip Simic erzielte die ersten fünf Punkte und zeigte seinem Team wo es lang gehen sollte. Bereits nach drei Minuten leuchtete eine 11:0 Führung für die Hausherren auf der Anzeigetafel und zwang den Kassler Trainer zu einer Auszeit. Bereits nach dem ersten Viertel stand es 30:7 für Bad Homburg und das Spiel war so gut wie entschieden. Daraufhin konnte munter durchgewechselt werden. Jeder Spieler erhielt viel Spielzeit und Leon Cranz konnte einfache Körbe nach schönen Pässen seiner Mitspieler erzielen. Auch Leopold Fuchs verteidigte intensiv und glänzte mit guten Aktionen. Das Spiel endete 91:47 mit einem schönen Dreier von Benjamin Wagner als i-Tüpfelchen auf eine guten Auftaktleistung.

Am Sonntag morgen ging es gegen den Verteter des Bezirks Darmstadt, den TV Langen. In einem intensiven und körperlichem Spiel erwischten die HTG Youngster den besseren Start und konnten das erste Viertel mit 21:16 für sich entscheiden. Langen konterte mit Drei-Punkt-Würfen, aggressiver Reboundarbeit und blieb in Schlagdistanz. Zur Halbzeit führten die jungen HTG Basketballer knapp mit 39:34. Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel spannend, Bad Homburg führte knapp. Kurz vor Schluss übernahm Ali Jabbari Verantwortung und erzielt wichtige Punkte trotz schwerer Würfe. Max von Lüde half mit bissiger Verteidigung gegen die Langener großen Spieler und sorgte im Angriff mit Punkten für Entlastung. Auch Boyan Totev brachte Energie von der Bank und sorgte nach Anfangsnervösität für Stabilität. Ein Sonderlob verdiente sich Filip Simic, der sich gegen Langens bestem Spieler in der Verteidigung aufrieb. So gewann letztendlich die HTG nach gutem und intensivem Spiel knapp mit 76:69.

Da Lich, die mit zwei Hessenkaderspielern des älteren MU14 Jahrgangs 2002 antraten und die zudem zu den Leistungsträgern in der MU14 Oberligamannschaft von Lich gehören, ebenfalls beide Spiele gewann, kam es im letzten Turnierspiel zu einem echten Finale.

Beim der Mannschaftsbesprechung schien der Trainer die richtigen Worte gefunden zu haben: Hoch motiviert und „wie von der Tarantel gestochen“ legten die HTG Jungs einen Lauf zur 13:4 Führung nach fünf Spielminuten hin und zeigten tollen Tempo- und Teambasketball. Ali Jabbari und Filip Simic erzielten leichte Punkte. Lich hielt dagegen und kämpfte sich ins Spiel zurück. Zur Halbzeit führte der Gastgeber knapp 39:37. Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Ein gutes und spannendes Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. Luke Hesse konnte in dieser schwierigen Phase wichtige Körbe im Angriff erzielen und verteidigte so gut wie nie zuvor in seiner noch jungen Spielerlaufbahn. Vasja Hafner traf viele richtige Entscheidungen und erzielt wichtige Punkte in der „crunch-time“ mit astreinen Mitteldistanzwürfen. Jonas Carl musste die letzten Minuten einen der beiden besten Spieler des Gegners verteidigen und erledigte diese anspruchsvolle Aufgabe wie gewohnt sehr gut. Der Matchwinner dieses Spiels war Paris Wichterich, der Hessenauswahlspieler des jüngeren Jahrgangs 2003 übernahm – nachdem Kapitän Filip Simic mit fünf Fouls und Ali Jabbari verletzungsbedingt fünf Minuten vor Spielende ausscheiden mussten – Verantwortung und führte seine Mannschaft zum Sieg im Hessenpokal. Spielte er schon in den anderen Spielern gut bis sehr gut, so dominierte er das Finale und nahm mit seiner exzellenten Verteidigung den besten Spieler der Licher Mannschaft komplett aus dem Spiel und erzielte die letzten acht Punkte für seine Mannschaft, zudem traf er nervenstark gute Entscheidungen.

Robert Salein musste leider einen Tag vor Turnierbeginn krankheitsbedingt absagen und konnte nicht teilnehmen. Er hätte die Mannschaft zusätzlich verstärkt.

Damit hat sich die MU14 HTG Bad Homburg „Junior Falcons“ nach einer langen und erfolgreichen Saison mit den Titeln des Bezirksmeisters und Hessenpoklsiegers belohnt!

Head Coach Helmut Wolf: “Glückwunsch an die Mannschaft und alle Spieler. Die Jungs haben sich diesen tollen Erfolg durch zielgerichtetes, hartes und diszipliniertes Training redlich verdient. Sie haben sich individuell und als Team sehr gut entwickelt, das ist für mich als Trainer perspektivisch das wichtigste Ziel. Alle Spieler sind sehr jung und haben noch einen langen Weg in ihrer Entwicklung vor sich. Nun gilt es seine Rolle in neuen Mannschaften, bedingt durch den Jahrgangswechsel, zu finden. Danke an den Hessischen Basketball Verband für den gestifteten Pokal – er sieht vom Design toll aus! Danke auch an den Staffelleiter des Bezirks Frankfurt, der auch an der Entwicklung der Mannschaft einen Anteil hat. Zu guter letzt gilt mein Dank vor allem den engagierten Eltern der Spieler, die durch eine sehr gute Organisation für einen reibungslosen Turnierablauf gesorgt haben. Ohne Euch geht es nicht. Gute Besserung an Ali Jabbari, ich hoffe er kommt schnell nach seiner Fußverletzung wieder auf die Beine!“  

Im erfolgreichen MU14 Team der HTG Bad Homburg Junior-Falcons spielten: Filip Simic (Kapitän), Paris Wichterich, Ali Jabbari, Vasja Hafner, Luke Hesse, Jonas Carl, Benjamin Wagner, Max von Lüde, Leopold Fuchs, Leon Cranz, Boyan Totev und Robert Salein (krank).

Ebenfalls zum Team gehört Enes Jugo, der als MU12 Jahrgang am gleichen Wochenende bei den MU12 Hessenmeisterschaften im Einsatz war und als Kapitän mit seiner Mannschaft den Vize-Hessenmeistertitel erringen konnte. Auch hier: Herzlichen Glückwunsch!