Frederik Fischbach zum Auftaktlehrgang und zum internationalen Turnier in Litauen der U15 Basketball Nationalmannschaft eingeladen

 

HTG Spieler steht im 12er Kader des Deutschen Basketball Bundes

Die Basketballabteilung der HTG Bad Homburg hat ihren ersten Jugendnationalspieler! Frederik Fischbach, der letzte Saison als Top-Scorer die MU16 zum Oberliga-Vize Meistertitel und zu den Hessenmeisterschaften führte, wird die große Ehre zu Teil als Spieler der U15 Nationalmannschaft die deutschen Farben beim internationalen Turnier in Litauen zu vertreten. Vorher nimmt er in Heidelberg gemeinsam mit den U18 und U16 Nationalmannschaften und den Jugendbundestrainern am gemeinsamen Auftaktlehrgang teil.

Fredi fing mit Basketball im heimischen Offenbach an und wechselte vor der letzten Saison zur HTG Bad Homburg, wo er seitdem unter Anleitung von Coach Helmut Wolf mit Team-, Individual- und Athletiktraining trainert und gesteuert wird. Zusätzlich spielt er in der Jugend Basketball Bundesliga und kommende Saison in der Altersklasse MU18, um optimal gefördert zu werden.

Leiter des männlichen Bereichs Basketball der HTG und Coach Wolf: „Gratulation zur Nominierung! Fredi hat sie sich mit harter Arbeit und kontinuierlich guten Leistungen auf hohem Niveau im letzten Jahr verdient. Auch die Basketballfamilie Fischbach – mitlerweile sind alle bei der HTG in der Basketballabteilung – ist, durch die riesige Unterstützung, ein großer Faktor des Erfolgs. Das gelingt nur mit guter und ehrlicher Kommunikation, sowie mit viel Engagement und Einsatz über den üblichen Rahmen hinaus. Das werden unvergessliche Erfahrungen für Fredi in der nächsten Zeit: Ich weis wovon ich spreche, trug ich doch über sieben Jahre und bei mehr als 150 Länderspielen auf der Bank als Co-Trainer von Nationalmannschaften den Adler auf der Brust. Alleine der Gedanke an die Nationalhymne auf dem Parkett vor einem Spiel erleben zu dürfen, bereitet mir nach wie vor Gänsehaut. Der Vorstand der HTG, der Vorstand der Basketballabteilung und ich werden zukünftig, wie auch in der Vergangenheit, uns alles Mögliche tun, Fredi in seinem basketballerischen Werdegang zu unterstützen.“