HTG Bad Homburg männliche U16 wird Vize-Hessenmeister

„Junior FALCONS“ sichern sich allen Widrigkeiten zum Trotz überraschend die Silbermedaille und qualifizieren sich für die Regionalmeisterschaften der Bundesländer Hessen, Rheinland Pfalz und Saarland

Alles Andere als optimal verlief die Vorbereitung der MU16 der HTG Bad Homburg von Head Coach Helmut Wolf auf die Landesmeisterschaften am letzten Samstag in Frankfurt, nach dem das Team um die Co-Kapitäne Filip Simic und Paris Wichterich die Oberligarunde auf einem sehr guten dritten Platz abschließen konnte. Paris Wichterich befand sich bis Freitag Abend auf Skifreizeit mit seiner Schule und konnte die letzten, wichtigen Trainingseinheiten vor den Meisterschaften nicht dabei sein. Die nächste Hiobsbotschaft folgte zur Wochenmitte: der zweite dominierende Spieler der Mannschaft Kaan Töre meldete sich mit einem Virus krank und musste unter der Woche das Bett hüten. Es war bis zum Morgen der Meisterschaften unklar, ob er spielen könnte.

Trotzdem wollten die HTG Youngster das Beste aus der Situation machen und alles im Halbfinale in die Waagschale werfen, obwohl man in der Saison mit vollständigem und gesunden Kader gegen den MTV Kronberg zwei mal das Nachsehen hatte.

Der Plan der Bad Homburger Jungs war – vorbereitet von Coach Helmut Wolf, der bei den Meisterschaften auf der Bank von Damjan Mitrovic und Sebastian Lübeck als Co-Trainer unterstützt wurde - so lange wie möglich mit viel Kampf im Spiel zu bleiben und zum Ende des Spiels möglicherweise knapp die Nase vorn zu haben. Kaan Töre biss auf die Zähne und spielte stark geschwächt, um seinem Team zu helfen. Er sollte ein wichtiger Faktor des Sieges sein.

Nach nervösem Beginn beider Teams endete das erste Viertel knapp mit 18:17 für die favorisierten Kronberger. Ende des zweiten Viertels konnte sich der Oberligazweite erstmals ein kleines Punktepolster von 9 Punkten schaffen und setzte sich 29:20 ab, mit wichtigen Körben antwortete Enes Jugo, eigentlich noch im U14 Jahrgang – auch diese Mannschaft konnte sich als Oberliga 3. am kommenden Samstag für die Hessenmeisterschaften qualifizieren – aber schon während der Saison mehr und mehr eine wichtige und tragende Rolle in der Defensive und Offensive der HTG MU16. So endete die erste Halbzeit 33:28 für Kronberg.

Nach der Pause konnte Boyan Totev wegen einer Rückenverletzung nicht mehr am Spiel teilnehmen, somit fehlte zusätzlich einer der besten Verteidiger der HTG MU16, der in der ersten Halbzeit wichtige Impulse setzen konnte. Mit einem schönen, herausgespielten Dreier von Paris Wichterich startete die zweite Halbzeit. Im dritten Viertel konnte sich Kronberg abermals mit 9 Punkten zum 49:40 absetzen, Kaan Töre hielt seine Farben mit schweren und wichtigen Würfen im Spiel, so dass die HTG mit einem 6 Punkte Rückstand in den letzten Abschnitt ging. Dieser Rückstand hielt bis Mitte des letzten Viertels. Mit mutigen Aktionen zum Korb und guten Entscheidungen halfen Filip Simic und Vasja Hafner ihrer Mannschaft Punkt um Punkt heran zu kommen. Zudem kämpften beide, sowie das ganze Team aufopferungsvoll in der Defensive um die Rebounds und jeden Ball gegen die körperlich überlegenen Kronberger. Mehrere HTG Spieler spielten mit 4 Fouls an der Foulgrenze. Jedoch schien der Plan aufzugehen: Mit big plays von Ali Jabbari – steal und 2 Punkte Korbleger – und Kaan Töre 3-Punktspiel nach Foul im Wurf konnte 1:30 min. vor Spielende eine 69:63 Führung herausgespielt werden. Nach dem 5. Foul von Paris Wichterich kurz danach setzte Kronberg mit aller Macht alles daran das Spiel noch zu gewinnen. Jedoch konnte sich Filip Simic, Vasja Hafner und Enes Jugo wichtige defensive Stops und Rebounds sichern. Maxim Fiebig verteidigte exzellent gegen den über 2m großen Kronberger Center – schon während des ganzen Spiels, besonders aber in der crunch-time. Er sorgte für Entlastung auf den Innenpositionen und half dabei seinem Team. Als der letzte Wurf von Kronberg 2 Sekunden vor Spielende sein Ziel verfehlte und in den Händen der HTG war, kannte der Jubel der Bad Homburger Spieler, Eltern und Coaches keine Grenzen mehr. Mit diesem unerwartetem Sieg, und das nach den ganzen Schwierigkeiten in der unmittelbaren Vorbereitung, war die MU16 der HTG Bad Homburg zu diesem Zeitpunkt schon mindestens Vize-Hessenmeister und Gewinner der Silbermedaille. Damit verbunden ist die automatische Qualifikation zu den weiterführenden Meisterschaften der Basketballverbände Hessen/Rheinland Pfalz/ Saarland, welche am Wochenende 14./15. April ebenfalls in Frankfurt mit den U16 Teams von 1. FC Kaiserslautern, BC Koblenz, Eintracht Frankfurt und - erstmals in der über 70jährigen Geschichte der HTG Basketballabteilung im männlichen Bereich - HTG Bad Homburg stattfindet.

Die Geschichte des Finales ist schnell erzählt: Nur die ersten Minuten des Spiels konnten die HTG Jungs das Spiel gegen die Eintracht aus Frankfurt offen gestalten. Zu tief war der Kader des späteren Hessenmeisters, welcher in der Mehrzahl aus Hessenauswahlspielern besteht und in der Saison und auch bei den Landesmeisterschaften kein Spiel verloren hat. Ohne Kaan Töre, der vom Halbfinale geschwächt nach Hause fuhr und ohne drei starting-five Spieler – Filip Simic meldete sich nach dem Halbfinale auch verletzt und konnte nicht eingesetzt werden - erhielten Luke Hesse, Samuel Backmann und Max von Lüde viel Spielzeit auf hohem Niveau, welche sie zu nutzen wussten. So gewann Frankfurt letztlich ungefährdet und deutlich, sowie wurden damit die Spieler der Eintracht verdient Hessenmeister.

Head Coach Helmut Wolf: „Ich bin sehr stolz auf die Jungs! Das sage ich sehr selten und nicht so inflationär wie manch Andere. Die Mannschaft hat sich durchgebissen, zusammengestanden als es nicht so lief und sich mit viel Teamgeist und Herz diesen tollen Erfolg verdient. Wir haben die Goldmedaille nicht verloren, sondern wir haben die Silbermedaille – verbunden mit dem Titel des Vize-Hessenmeisters – gewonnen! Nun ist die Mannschaft auf die Regionalmeisterschaften gespannt. Besonders freut mich, dass fast alle Spieler schon als Kinder bei der HTG Bad Homburg das Basketballspielen gelernt haben und nicht von anderen Vereinen geholt wurden. Das ist eine schöne Bestätigung des ganzheitlichen Ausbildungskonzepts der HTG Bad Homburg Basketballabteilung, welches von den Trainern in allen Altersklassen umgesetzt wird. Bei der HTG sind die Spielerinnen und Spieler in erster Linie Menschen und kein Material.  

Ich möchte mich bei allen Eltern für die große Hilfe während der Saison und bei den Hessenmeisterschaften bedanken, sowie bei den Trainern Sebastian Lübeck, Damjan Mitrovic und Dominik Daub für die Unterstützung des Teams.“

 

Vize-Hessenmeister und Silbermedaillengewinner HTG Bad Homburg männliche U16 „Junior FALCONS“: Paris Wichterich (Co-Kapitän), Filip Simic (Co-Kapitän), Kaan Töre, Enes Jugo, Boyan Totev, Vasja Hafner, Maxim Fiebig, Samuel Backmann, Luke Hesse, Max von Lüde, Ali Jabbari und Jonas Carl.