Klassenerhalt so gut wie sicher!

Heren 1 19-20 WEB

Landesliga Herren 1 gewinnen wichtige Spiele

Als Aufsteiger im Tabellenmittelfeld und ein Abstieg ist nur noch theoretisch möglich:

Bereits vier Spieltage vor Rundenschluss wurde das Saisonziel Klassenerhalt erreicht!

Mit einem 69:55 (27:26)Erfolg gegen den EOSC Offenbach und einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte das 4-Punkte Spiel im FERI Sportpark gewonnen werden. Ohne Stamm-Center Rotaru scorten gleich vier Spieler zweistellig. Vor allem Julian Demmel drückte dem Spiel offensiv mit fünf erzielten 3ern sein Stempel auf, während defensiv von der ganzen Mannschaft „Beton angerührt“ und nur 55 Punkte zugelassen wurde.

Frage: Wo befindet man sich wenn man gegen 3 Ex-Profispieler mit über 2m Körpermaß antreten muss? Antwort: In der Landesliga Süd Hessen beim Spiel der HTG Herren Landesliga in Neu-Isenburg . Mit Marius Nolte (Ex-Kapitän der 1. Bundesligamannschaft der Skyliners), Roman Moschny (ehem. 1. Liga in Österreich und als U20 Nationalspieler B-Europameister mit seinem Heimatland), sowie Noah Litzbach (ehem. U18 DBB Nationalspieler und 2. Bundesliga Dragons Rhöndorf) wurde in den ohnehin schon starken Neu-Isenburger Kader unter den Körben hochkarätig besetzt und investiert. Die HTG wehrte sich nach Kräften und blieb gegen den Aufstiegskandidaten Nr.1 und schier übermächtigen Gegner zur Pause mit 41:47 in Schlagdistanz. Nach und nach schwanden die Kräfte und Spieler, so musste das Team in die 86:65 Niederlage einwilligen.

Ein ganz wichtiger Sieg gelang den HTG Herren 1 in Aschaffenburg/Klein-Krotzenburg mit 81:76 (43:39). Die Vorzeichen standen denkbar schlecht. Berufs-, krankheits- und verletzungsbedingt musste mit fast letztem Aufgebot angetreten werden. Deshalb mussten zwei MU18 Spieler aushelfen (Miklas Mahlke und Boyan Totev) und machten ihre Sache gut. Im ersten Viertel trafen Ivan Seneka und Julian Demmel aus der Distanz und konnten einen kleinen Vorsprung erwerfen. „Point Forward“ Tom Vogel riss das Spiel an sich (24 Punkte) und konnte mit guten Entscheidungen seine Mannschaft immer in knapper Führung halten, während Tim Vogel – aus dem Ruhestand reaktiviert – gewohnt klug Regie führte. Lukas Hubener ackerte erkältungsgeschwächt unter dem Korb nach 5. Foul des allzeit aktiven Centers Rotaru. Seneka war es vorbehalten mit wichtigen Freiwürfen in den hektischen Schlussminute den „Deckel drauf“ zu machen und das Spiel zu closen, nachdem Demmel zwei wichtige Treffer von außen im letzten Viertel einnetzte. Auch in diesem Spiel ist die Mannschaftsleistung hervorzuheben, wiederum vier Spieler konnten zweistellig Punkten.

Somit hat die Mannschaft abermals Charakter und Zusammenhalt bewiesen und das Saisonziel Klassenerhalt vorzeitig erreicht.

Die letzten Spiele will das Team um die Kapitäne Ivan Seneka und Tim Vogel die guten Leistungen bestätigen und den ein oder anderen Sieg einfahren, um den Mittefeldplatz als Aufsteiger zu sichern.