Landesliga Herren verlieren abermals dezimiert auswärts in Frankfurt mit 81:72

Heren 1 19-20 WEB

Als Aufsteiger sind die HTG Herren 1 mit ausgeglichenem Konto im Tabellenmittelfeld voll im Soll.

Gegen Aschaffenburg kassierte das Team um Kapitän Ivan Seneka zu Hause eine knappe 77:70 Niederlage. Trotz des Fehlens der starting-five Spieler Damjan Mitrovic (verletzt) und Kapitän Tim Vogel (beruflich verhindert) kämpfte die Mannschaft von Coach Helmut Wolf unermüdlich, musste zum Schluss aber in die Niederlage einwilligen. Mit einer knappen Halbzeitführung für die HTG ging es in die Kabinen. Erst im letzten Viertel war das Quäntchen Glück auf Seiten der Gäste. Vier 3-Punkte-Würfe von vier verschiedenen Spielern fanden hintereinander den Weg in den Bad Homburger Korb und offensiv ging dem Heimteam wegen der kleinen Rotation die Luft aus.

Leider ein ähnliches Bild bei der 81:72 Niederlage in Frankfurt: Zu den bereits oben genannten Ausfällen konnte HTG Eigengewächs Henrik Kalusche (zeitgleiches NBBL Spiel) ebenfalls nicht mitwirken, was die Rotation abermals schwächte. Trotzdem zeigten sich die Bad Homburger kämpferisch und konnten wiederum eine knappe Führung in die Halbzeit nehmen. Leider konnten die Ausfälle nicht kompensiert werden und wie zuvor verließen zum Schluss die Kraft und Konzentration die wackeren Gäste.

Festzuhalten ist, dass die Moral und die Einstellung im Team stimmt. Mit ausgeglichenem Konto befindet man sich nach dem ersten Saisondrittel im breiten Tabellenmittelfeld der Landesliga und ist voll im Soll. Wenn man zumindest komplett antritt sollten weitere Siege hinzukommen um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Es ist noch eine lange Saison und das Team tritt motiviert auf die kommenden Herausforderungen zu.