MU12-1 siegt gegen Lich

Ohne Titel

Bericht von Coach Lasse Pestel

Falconexpress – Der Resteamtrain

Nachdem der Faclonexpress stark ramponiert aus Bensheim im Heimatbahnhof eingerollt war, galt es in der Trainingswoche den Express wieder flott zu machen. Den Jungfalken wurde klar gemacht, dass der Zug nur laufen kann, wenn alle Dampf auf den Kessel geben und alle ihre jeweiligen Rollen finden und auch ausfüllen. Es wurden auch disziplinarische Maßnahmen verhängt. Die Trainingswoche stand ganz im Zeichen sich auf alte und gute Werte des Teams zu besinnen. Über die Woche fand das Team wieder zusammen. Zum Wochenende kam dann die Hiobsbotschaften, es haben so viele Spieler abgesagt, dass die Falcons nicht in gewohnter starken Besetzung die Heimpartie antreten konnten. Von dem ansonsten 11 bis 12 Spielern blieben nur neun über.

Am Spieltag kamen alle frühzeitig in die Halle und der Gruppenzusammenhalt machte sich im ausgedehnten Warm-up bemerkbar. Intensität und Konzentration waren gepaart mit High Fives und gegenseitigen positiven Anspornen. Der Tip wurde gewonnen und der Korb schien sowohl für die HTG als auch für Licher wie vernagelt. Allen Zuschauern bleibt wohl eine Offenisve mit sechs Offensivrebounds ohne Korberfolg im Gedächtnis, „Dinge gibt’s!.“ Dennoch nahm der Falconexpress an Fahrt auf. Auch wenn der Abschluss etwas schwer fiel. Es sei angemerkt, dass in der Trainingshalle gespielt wurde und nicht wie gewohnt im Primodeus Sportpark. Der Offensivmotor stotterte nicht, brachte aber seine PS nicht richtig auf das Gleis. Also wurde der Eingang zum Spiel über die Defensive mit Erfolg gesucht. Eine gute aggressive Abwehr zwang die Licher zu einigen Ballverlusten aus dem Dribbling oder zu Fehlpässen. Es sei vermerkt, dass sich die Licher nicht aufgaben und stets ihr Bestes gaben. Jede gute Aktion der Gästemannschaft wurde frenetisch von den mitgereisten Unterstützern zu Recht gefeiert. Auch die Fans des Expresses haben ihr Team lautstark unterstützt.

Die gute Abwehr der Falcons hat den Grundstein für den Erfolg gelegt. Auf beiden Seiten des Feldes wurde sehr teamdienlich gespielt, so dass der 69:21 Erfolg für die Jungfalken in Ordnung geht. „We had to figure out, how to be a team again” (The Redeem Team”).Als nächstes steht am 28.01. in Gießen die Auswärtspartie gegen die 46ers an.