Nix zu holen im Rückspiel

Da 1 Team - 64

Und täglich grüßt das Murmeltier – so könnte man fast den Start ins 1. Viertel der Begegnung zwischen den Falcons und den Sharks aus Würzburg beschreiben. Zwar erzielten die Bad Homburgerinnen die ersten Punkte der Partie, doch danach ging nicht mehr viel. Wie gegen Bamberg am vergangenen Wochenende sprang der Motor einfach nicht an. Auch eine frühe Auszeit von Coach Brown, in der er das Team nochmals einstellte, wollte nicht helfen. Würzburg spielte gnadenlos, aggressiv in der Verteidigung und sehr teamorientiert im Angriff.  So fielen die Körbe für die Sharks reihenweise während auf Falcons Seite einfach kein Ball den Weg in den Korb finden wollte. Dazu kam, dass die Bad Homburgerinnen nur insgesamt 50 Würfe nahmen, was deutlich  unter ihrem normalen Wert liegt. Das Fehlen von Topscorerin Nerea Garmendia und Centerin Lisa Kämpf machte sich in so einem Spiel einfach zu stark bemerkbar. Magere 4 Punkte standen 22 Punkten von Würzburg gegenüber.

Der Halbzeitstand von 21:52 zeigte bereits an wo die Reise an diesem Tag für die Falcons enden würde. Trotzdem kann  man den jungen Falcons mangelnden Einsatz nicht vorwerfen, sie wehrten sich nach Kräften. Doch die Würzburgerinnen waren an diesem Tag einfach zu stark und wurden mit jeder gelungenen Aktion noch besser. Den Falcons gelang es zwar, die beiden Topscorterinnen Yohn und Bradley unter ihrem Schnitt zu halten, dafür sprangen dann aber Maja Wahl, Paula Wenemoser, Lisa Berthold und Antonia Fuchsbauer in die Bresche.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann ein wenig besser, die Falcons zeigten gut herausgespielte Würfe, die aber leider nicht ihr Ziel fanden. Dabei hatte die Mannschaft unter der Woche sehr gut trainiert und gute Wurfquoten gehabt. Doch alles, was unter der Woche geklappt hatte wollte an diesem Samstag Abend war einfach nicht funktionieren. Auch wenn die Spielerinnen auf dem Feld immer wieder lautstark von ihren Kolleginnen auf der Bank angefeuert wurden, das war heute definitiv nicht der Tag der Falcons. Würzburg war hervorragend eingestellt und unterband das Spiel der Brown Damen konsequent bereits im Aufbau.

Glückwunsch an Würzburg für ein hervorragendes Spiel.