OW14-knappe Niederlage bei der Spielgemeinschaft Darmstadt-Langen-Roßdorf

IMG_4919 bearbeitet

Das mit Spannung erwartete U14 Spitzenspiel gegen die Spielgemeinschaft Darmstadt-Langen-Roßdorf stand am Sonntag auf dem Spielplan. Ohne irgendwelche Ausfälle ging es in hochmotivierter Bestbesetzung, aber durchaus mit etwas Nervosität nach Südhessen. Es dauerte auch einige Zeit bis sich nach einem sehr hitzigen Start die Anspannung legte, auf beiden Seiten. Dies war auch an der geringen Trefferquote und dem Spielstand zum Ende des 1. Viertels von nur 11:12 zu erkennen. Aber immerhin eine knappe Führung für die HTG. Im zweiten Viertel stabilisierte sich das Spiel etwas, nur die Defense konnten phasenweise mit dem sehr schnellen Transitionspiel der Roßbacher nicht mithalten. Jeder zweite Korberfolg der Roßbacher war ein Fastbreak. Dennoch konnte die Führung bis zur Halbzeit bis auf einem Punktestand von 28:33 ausgebaut werden.

Nach der Pause zeigte die Mannschaft ihr mit Abstand bestes Viertel. Mit sehr viel Energie und Kampfgeist, gutem Zusammenspiel und tollen Abschlüssen ging es mit einer hochverdienten 10 Punkteführung in die Viertelpause. Da kann doch eigentlich nichts mehr anbrennen? Leider doch, die komplett ausgewechselte Aufstellung zum 4.  Viertel hatte große Mühe die in Bestbesetzung spielenden Roßbacher in den Griff zu bekommen. Fast jeder Angriff führte zum Korberfolg und der Vorsprung schmolz bis zum Ausgleich nach ca. 7 Minuten dahin. Dann kam auch noch der Verlust von zwei Stammspielerinnen dazu. Dennoch kämpfte die Mannschaft mit allem was sie noch aufzubieten hatte gegen die drohende Niederlage an.  Doch nach unglücklichem Spielverlauf in der letzten Minute mussten die Mädchen sich mit einem Punkt geschlagen geben.

Aber Kopf hoch, „erst hatten wir kein Glück und dann kam Pech dazu“. Die Roßbacher sind zu schlagen, das Rückspiel kommt bestimmt und ihr werdet bereit sein!        

Gekämpft haben: Melis Aydin, Ida Bokemeyer, Chiara Ciottariello, Linda Fiebig, Viktoria Ippach, Tamara Redlin, Emily Scheibinger, Ana Szpyt, Ellen Wetli  mit Coach Markus Muhler