Playoffs mit Hindernissen

IMG_5256

Als Tabellenzweiter der 2. Toyota Basketball Bundesliga Süd stehen die Falcons Bad Homburg in den Playoffs zum Aufstieg in die 1. Liga. Auch wenn für die Falcons ein Aufstieg aus verschiedenen personellen, finanziellen und organisatorischen Gründen nicht in Frage kommt, so muß das Team trotzdem gegen den Tabellenersten aus dem Norden, die Rheinland Lions, spielen. Vor dem Hintergrund der vielen Verletzungen, dem daraus resultierenden kleinen Kader sowie den weiter sehr hohen Corona-Zahlen eine Situation für Team und Betreuer, die bei vielen Beteiligten für Unverständnis sorgt.

„Wir haben per heute, Donnerstag, 5 spielfähige Spielerinnen, unsere komplette Starting Five ist verletzt, bei Ashley Gray (Achillessehne) und Emily Johanns (Adduktorenzerrung) ist der Einsatz leider noch immer fraglich.“ so das Falcons Management. Es ist einfach der Wurm drin seit Januar. Zwar sind die Falcons von Coronafällen verschont geblieben, aber dafür fehlt ihnen jetzt die halbe Mannschaft. Damit wird natürlich die Belastung für die verbliebenen Spielerinnen immer höher. Dazu kommt am Wochenende noch ein Landeskader-Lehrgang für unsere beiden Youngster. Und dann soll das Team innerhalb 48 Stunden 2 Spiele absolvieren!?

„Wir stehen im Grunde nur auf Platz 2 weil in den letzten Wochen viele Spiele von unseren Gegnern abgesagt und mit 20:0 am grünen Tisch zu unseren Gunsten gewertet wurden,“ so das Management. Mit größter Wahrscheinlichkeit hätte München die Falcons sogar noch überholt.

Die Ligaleitung hatte nach vielen Telefonaten und Gesprächen dann schlussendlich ein Einsehen und es wurde vereinbart, dass nur das Spiel bei den Rheinland Lions gespielt werden muss. Für das Hinspiel gibt es eine 0:20 Wertung.

Beim letzten Spiel gegen Schwabach stand zwar Nerea Garmendia nach 5-wöchiger Pause wieder in den Reihen der Falcons, es sollte jedoch ein Test sein für die anstehenden Playoffs und das Ergebnis war leider schlecht. „Die Belastung ist einfach noch zu groß für den Ellbogen, wir wollen nicht riskieren, dass die Verletzung wieder aufbricht und Nerea vielleicht operiert werden muss. Dass ist es nicht wert.“ Somit fehlt den Falcons neben der Topscorerin auch die Top Rebounderin.

Die prominente Verletztenliste der Falcons: Lisa Kämpf (Bänderriss und Kapselverletzung), Isabel Gregor (Bänderriss), Gergana Georgieva (Kreuzbanden+Meniskus), Nerea Garmendia (Ellbogen). Nicht mehr dabei auch Haley McDonald, die bereits nach Kanada zurück gereist ist.

Verletzungsbedingt wird also nur ein Playoff-Spiel stattfinden. Und zwar am Sonntag, 2.5.21 um 16 Uhr bei den Rheinland Lions. Mit diesem Spiel endet dann auch endlich diese lange und anstrengende und seltsame Corona-Saison.

Wochenlange Unterbrechungen der Saison, Teams, die aufgrund kommunaler Vorgaben keine Heimspiele austragen konnten, hohe finanzielle Belastungen durch eine verlängerte Saison, fehlende Zuschauer- und Cateringeinnahmen und zusätzlich noch die Mehrkosten für die Corona-Testungen. Am Ende dann eine nicht aussagekräftigen Tabelle, weil nicht alle Mannschaften coronabedingt alle Spiele absolvieren konnten oder wollten. Die Liga einigte sich darauf, die Abstiegsregel auszusetzen, auch aus der 1. Liga gibt keine Absteiger, aber 2 Aufsteiger aus der 2. Liga, sodass die 1.DBBL in der kommenden Saison mit 14 Teams gespielt wird.

Doch es gibt auch Positives: das Falcons Team setzte dieses Jahr verstärkt auf den heimischen Nachwuchs, was sich mit Sicherheit in den kommenden Jahren weiter positiv auswirken wird. Die jungen Spielerinnen haben sich sehr gut entwickelt und mussten vor allem wegen der Verletzungen viel Verantwortung übernehmen. Die Mannschaft und die Betreuer sind aber auch froh, dass sie die Spielzeit ohne eine einzige Infektion überstanden haben. Ein großer Dank geht daher an die Hygienebeauftragte, an den Verein für sein Hygienekonzept und vor allem an alle Beteiligten im Team und rund um das Team für die Disziplin was die Kontakte im privaten Bereich angeht.

Die Falcons danken allen Unterstützern und Sponsoren und hoffen natürlich , dass sie auch in der nächsten Saison trotz der schwierigen Zeiten dem Team treu bleiben.

Bleibt gesund!