U12 Landesliga – spannender Krimi in Weiterstadt

MixU12

Während die Bundesliga Damen zu Hause eine lockere Partie gegen Alba Berlin für sich entscheiden konnten,

musste die mix U12 Mannschaft in Weiterstadt unermüdlich um jeden Punkt kämpfen.

Schon beim Aufwärmen konnte man erkennen, dass die reine Mädchen Mannschaft aus Weiterstadt größenmäßig deutlich überlegen war.

Schnell spielen war also die Devise und natürlich früh in der Defense stören, damit die großen Spielerinnen gar nicht erst zum Korb kommen sollten.

Direkt zu Beginn wurde alles perfekt umgesetzt, jedoch ließ die schlechte Trefferquote der Homburger leider keine Führung zu.

Tamara und Emily H. wechselten sich in der Defense gegen die beste Weiterstädter Spielerin ab und machten ihre Sache richtig gut.

Die Führung wechselte zunächst hin und her, starke Rebounds von Leo und Consti verhinderten zweite Wurfchancen der Gegner.

Ein wichtiger „And1-Korb“ von Paula, bei dem sie auch den Freiwurf erfolgreich verwerten konnte, und mehrere Distanzwürfe von Simon hielten die Homburger im Spiel.

Vali eröffnete das Spiel mit sehr viel Ruhe und Übersicht und konnte selber ein ums andere Mal erfolgreich zum Korb ziehen.

Magnus, Tamara und Emily S. brachten viel Tempo ins Spiel, wodurch es uns gelang, das mühsame Setplay gegen die großen Weiterstädter zu umgehen.

Leider holte sich Tamara schon früh ihr drittes Foul ab und musste erstmal auf der Bank platz nehmen.

Greta übernahm nun die Schlüsselrolle in der Defense, arbeitete sehr effektiv und holte wichtige Rebounds.

Kurz vor der Pause gelang es den Homburgern dann sogar, sich durch eine sehr konzentrierte Spielweise ein wenig abzusetzen.

Mit 33:40 ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause wurde der Vorsprung leider schnell wieder verspielt und die Zuschauer sahen weiterhin ein Kopf-an-Kopf rennen.

Homburg schaffte es nicht, das Tempo und den Druck in der Defense über das gesamte Spiel hoch zu halten.

Weiterstadt kam zu einfachen Körben und auf Homburger Seite war zu wenig Bewegung im Spiel, um sich wieder absetzen zu können.

Gegen Ende wurde es dann laut und hektisch, jeder Korb wurde frenetisch bejubelt. 30 Sekunden vor Schluss ergatterte Emily S. beim Stande von 67:65 den Ball und versenkte einen Dreipunktwurf im Korb.

Dies war die Führung zum 67:68.  Doch auf gegnerischer Seite traf erneut souverän die Topscorerin von Weiterstadt und Homburg lag wieder einen Punkt hinten. 69:68

Der anschließende Angriff konnte von Homburg leider nicht verwertet werden und landete 11 Sekunden vor Schluss unglücklich im Aus.

In der anschließenden Auszeit appellierte Trainerin Anke an den Kampfgeist ihrer Mannschaft und erklärte, dass nur noch eine konsequente Deny-Defense und ein Steal helfen würde, um an den Ball zu kommen und das Spiel noch zu drehen.

Dies beherzigten die Kids eindrucksvoll und erneut war es Emily S., die den Einwurf stealte, zum Korb zog und gefoult wurde.

Zwei Freiwürfe galt es nun zu verwandeln, oder mindestens einen, um in die Verlängerung zu kommen. Diese Nerven muss ein U12 Spieler erst einmal besitzen, denn selbst die Profis fangen hier an, zu zittern. Der erste Wurf von Emily ging daneben. Den zweiten aber versenkte sie eiskalt. Der Nachfolgende Angriff von Weiterstadt konnte abgewehrt werden und so ging es in die Verlängerung.

Leider ließ in diesen 4 Minuten die Trefferquote wieder stark nach und am Ende standen 6 Punkten der Gegner nur 2 Punkte der Homburger gegenüber.

„Schade, denn wir hätten es verdient gehabt. Aber auch Weiterstadt hat es verdient. Wir haben uns durch zu viele Fehlwürfe leider nicht belohnt aber es war ein tolles und spannendes Spiel beider Mannschaften, mit dem besseren Ende für Weiterstadt. Glückwunsch!“