Vorgezogene Bescherung

IMG_0591

12. Dezember 2022172

Besinnliche Stimmung herrschte am Samstagabend im Primodeus-Park bei den Falcons Bad Homburg. Nicht nur die weihnachtlichen Songs, die in den Auszeiten und Pausen aus den Boxen klangen, sorgten bei kleinen und großen Fans für Freude, auch der weihnachtliche Gruß nach Ende des Spiels – die Spielerinnen bildeten eine Reihe und hielten die Buchstaben „merry x-mas“ – zum Glück in richtiger Reihenfolge, auch wenn es etwas dauerte – für Ihre Fans in die Höhe.

Passend dazu hatten sich die Falcons schon vorzeitig beim letzten Saisonspiel selber beschenkt. Klar mit 69:45 setzten sich die Bad Homburgerinnen gegen einen ersatzgeschwächten Herner TC 2 durch. Damit geht es mit einer positiven Bilanz von 6:5 Siegen in die (leider) lange Weihnachtspause.

Auf dem Papier hatte es nach einer engen Partie ausgesehen, denn Herne lag mit einem Spiel weniger direkt hinter den Falcons in der Tabelle. Aber schon bei der Teamvorstellung war klar, dass es für die Gäste schwer werden würde. Nur 7 Spielerinnen waren angereist, Krankheit und Verletzungen hatten das Team ausgedünnt. Auf der anderen Seite konnte Falcons Coach Bajra aus dem Vollen schöpfen, waren doch erstmals in dieser Saison 12 Spielerinnen einsatzfähig im Kader. Trotzdem war es zu Beginn ein zerfahrenes Spiel. Beiden Teams fehlte komplett der Rhythmus. Herne konnte von Glück sprechen, dass die Falcons ihre Chancen nicht effektiv nutzten, ansonsten wäre das Spiel schon im ersten Viertel entschieden gewesen. Extrem viele einfache Korbwürfe wurden vergeben, was auch den Trainer ärgerte. „Wir freuen uns über den Sieg, aber wir haben das ganze Spiel über einfach zu viel liegen gelassen, hatten nicht unseren Rhythmus aus den letzten Spielen.“ 15:10 stand es nach dem ersten Viertel.

Die Falcons spielten erneut eine gute Defense und waren immer eng an ihren Gegenspielerinnen dran, was Herne vor Probleme stellte. Diese fanden nur selten kreative Lösungen. Dazu gesellten sich sehr viele Ballverluste, die von den Falcons immer wieder zu einfachen Punkten genutzt wurden. So wie Emma Rhein nach einem tollen Steal mit drei, vire schnellen Schritten ihre Gegnerin abhängte und frei auf den Korb zulief – der Rest war reine Formsache für sie. Trotzdem war Coach Bajra mit dem Verlauf der Begegnung nicht zufrieden, es lief nicht richtig rund bei den Falcons. Halbzeitpausenstand 34:19

Nach der Pause wurde das Spiel der Falcons flüssiger, Herne zollte seiner kleinen Rotation langsam Tribut während Bajra allen 12 Spielerinnen mindestens 12 Minuten Einsatzzeiten gab. Vielleicht auch ein Grund, warum es ab und an immer noch hakte, standen doch zeitweise ungewohnte Formationen auf dem Feld. Die Falcons erhöhten ein wenig das Tempo, zeigten vermehrt schöne Aktionen, die von den Fans mit lautem Jubel honoriert wurden. Nach dem 3. Viertel stand es 52:31

Der Schlussabschnitt plätscherte dann nur noch eher vor sich hin und ging mit 17:14 ebenfalls an die Falcons. Endstand 69:45. „Das wird im Rückspiel am 8. Januar mit großer Wahrscheinlichkeit anders aussehen,“ so Coach Bajra. Denn da werden bei Herne wieder aller Akteurinnen inklusive der Spielerinnen aus der 1.Liga mit an Bord sein. „Wir werden da auf ein ganz anderes Team treffen.“

Nach dem Spiel konnten sich die jungen Fans Autogramme von ihren Lieblingsspielerinnen geben lassen und es wurden jede Menge Fotos gemacht. Ein ruhiger und besinnlicher Abschluss mit netten Gesprächen in familiärer Umgebung.

Die Falcons wünschen allen Fans, Helfern und den Sponsoren eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Bleibt alle gesund!