Weitere Punkte für die Falcons

IMG_5256

10:2 stand es nach 90 Sekunden bereits auf der Tafel, ein Start nach Maß für die Falcons. Doch die jungen Ludwigsburgerinnen nutzten die schlechte Chancenverwertung und die etwas schläfrige Defense der Bad Homburgerinnen und gingen in der 7. Minute sogar in Führung. Vor allem die Guards der Baskets, El-Haiwan, Stöckle und Hegele trafen aus allen Lagen. Mit einem knappen 25:24 ging es in die erste Viertelpause.Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnittes gingen die Falcons wieder rasch in Führung (31:24 in der 13. Minute), aber die mangelnde Aggressivität und die weiterhin nicht optimalen Abschlüsse verhinderten, dass sich die Falcons weiter absetzen konnten. Im Gegenzug wurden den schnellen Guards des Gegners wieder zuviel Platz gelassen. Die Falcons hatten Glück, dass sich auch auf Ludwigsburger Seite die Fehlwürfe häuften und Nerea Garmendia gefühlt jeden Rebound in die Hände bekam. Trotzdem blieb auf Falcons Seite die Chancenverwertung weiter gering, vor allem die Würfe von der 3-Punkte Linie – sonst die große Stärke – wollten nicht fallen.Ab der 16 Minute stabilisierte sich dann endlich das Spiel der Bad Homburgerinnen und zur Pause stand es nach einem Buzzerbeater von Haley McDonald 50:38.Den etwas bessere Start in den 3. Abschnitt erwischten die Ludwigsburgerinnen (24. Minute 52:46). Die Falcons haderten weiterhin mit ihren Würfen. Das Spiel blieb weiterhin eng, doch Ashley Gray und Nerea Garmendia konnten sich immer besser unter dem gegnerischen Korb durchsetzen. Die Falcons bauten ihre Führung langsam aus (28. Minute 67:53).Mit Anna Kammers 3er in der 29. Minute führten die Falcons mit 20 Punkten ehe einige Unachtsamkeiten zu Ballverlusten führten. 75:57 stand es vor dem letzten Viertel.Im letzen Viertel verwalteten dieBad Homburgerinnen ihren Vorsprung, Coach Brown gab allen Spielerinnen Spielzeit und das Spiel ging mit 91:71 an die Falcons. „Ludwigsburg war deutlich stärker als erwartet, vor allem vor dem Hintergrund, dass die Mannschaft ihr erstes Spiel in dieser Saison absolviert hat,“ so Coach Brown. „Das war aber auch gut so, denn vor dem Spiel gegen Würzburg hat meine Mannschaft jetzt noch einmal ordentlich kämpfen müssen. Und wir können in der kommenden Trainingswoche noch daran arbeiten, einige Fehler auszumerzen.“Am kommenden Sonntag kommt es zum Spitzenspiel. Die Falcons müssen zu den ebenfalls ungeschlagenen Qool Sharks Würzburg.