Team

2. Bundesliga Süd - Das Team

Bildschirmfoto 2019-11-10 um 12.59.56

Falcons 5.0 – zurück in die Gruppe Süd

Die vergangene Saison:

Ein Auf und Ab der Gefühle. Einteilung in die spielerisch starke Gruppe Nord, mit finanzkräftigen Teams und weiten Wegen. Niemand war so richtig glücklich über darüber und die Frage war – konnten die Falcons das überhaupt stemmen? Auch vor dem Hintergrund, dass die zweite HTG Mannschaft in die Regionalliga aufgestiegen war und viele Nachwuchsspielerinnen dort ebenfalls spielten – allerdings in der Südgruppe.  Organisatorisch und finanziell war das eine schwere Aufgabe, die von allen Beteiligten aber schlussendlich gut gemeistert wurde.

Die Falcons nahmen die Herausforderung an, spielten eine sehr gute Saison und verpassten nur   ganz knapp einen Playoffplatz,

Die kommende Saison: 

Diesmal wieder im Süden – denn die Falcons wurden erneut umgruppiert. Da trifft man dann auf alte Bekannte wie die SG Weiterstadt, die Rhein-Main- Baskets, Speyer, Würzburg, Bamberg, München und Mainz. Nur die Teams aus Schwabach, Ludwigsburg und Saarlouis sind unbekannte Größen.

Durch die räumliche Nähe vieler Teams stehen also wieder einige Lokalderbys an. Das freut vor allem das Management, denn mit Sicherheit wird die Halle durch mitreisende Fans wieder besser gefüllt sein.

Die Vorbereitungen für die Saison begannen schon sehr früh. Mit viel Individualtraining, Athletik- und Krafteinheiten und Integration weiterer Jugendspielerinnen in das Training hatten die Coaches viel zu tun. Und natürlich der alljährlichen Sponsorensuche – die Bundesliga finanziert sich ja bekanntlich fast ausschließlich aus Spenden, Werbeeinnahmen und Sponsoren.

Das Team 2019/20:

Mit  Nerea Garmendia, Leah McDerment,  Jordis Wächter, Sarah Kuschel und Geri Georgieva bleibt der erfahrene „harte“ Kern der Mannschaft bestehen. Diese Spielerinnen bringen viel Erfahrung und sollen diese auch in der kommenden Saison wieder an die Nachwuchsspielerinnen weiter  geben.

Und davon wird es wieder einige auf dem Feld zu sehen geben. Mit Isabel Gregor, Emma Rhein und Lejla Jugo stehen wieder HTG Eigengewächs in den Startlöchern.  „Ich denke, dass wir in der kommenden Saison noch mehr von unseren jungen Spielerinnen sehen werden. Diese Spielerinnen bilden das zukünftige Gerüst unserer Zweitligamannschaft“, so Coach Brown stolz.

Abgänge:

Eigengewächs Anna Krentz(19) verlässt die Falcons Richtung Amerika um an einem College zu studieren und Basketball zu spielen. Wir freuen uns für Anna, für sie haben sich unsere Bemühungen um den Fortbestand der Bundesliga-Mannschaft bezahlt gemacht!

Kristin Annawald verläßt die Falcons schweren Herzens nach nur einem Jahr – ihr Focus liegt auf ihrem Medizinstudium, sie  kann den Zeitaufwand nicht mehr stemmen.

Auch Sasha Polishchuk steht nicht mehr für die Falcons auf dem Parkett. Die 32-jährige möchte gerne endlich ihren Master fertig machen.

Schwer trifft die Falcons vor allem der Abgang von Stephanie Furr. Die beliebte Amerikanerin, Topscorerin, Team-Kapitän und Frohnatur geht zurück in ihre Heimat um ihre Ausbildung zu beenden.

Zugänge:

Zoe Janowsky(20), 185 cm groß, studiert in Frankfurt Modemanagement und wird die Falcons sowohl in der Bundesliga wie auch in der Regionalliga verstärken.

Lisa-Marie Kämpf(23) ist eine alte Bekannte in Bad Homburg. Die aus Aschaffenburg stammende 188 cm große Spielerin, die in ihrer Jugend in einigen Hessenauswahlen stand und gerade ihren College-Abschluss in Portland gemacht hat, spielte in ihrer Jugend gegen die Teams der HTG. „Der Kontakt riss nie ab und so lag es auf der Hand sie nach ihrem Abschluss in den USA für uns zu gewinnen“, so Falcons Managerin Liz Rhein.

Mit Quynne Huggins kommt eine junge Amerikanerin zu den Falcons. Sie hat gerade ihr Studium an der Universität Texas Rio Grande beendet und freut sich riesig über ihr Engagement bei den Falcons. Die 1,80 m große Spielerin hat einen guten Zug zum Korb, ist reboundstark und sehr variabel – der perfekte Ersatz für Steph.

Und für Sasha Polishchuk kommt als neuer Pointguard die 24-jährige Laken Elizabeth James vom Green Bay College nach Bad Homburg. Die sympathische Laken wird das Spiel der Falcons bereichern.

Die Coaches Jay Brown und Markus Kühn  werden also wieder eine schlagkräftige Truppe für die kommenden Saison haben. Das Spiel der Falcons wird sich durch mehr Größe am Brett etwas verändern und das Team wird nicht mehr so leicht ausrechenbar sein. „Wir wollen den Gegner vor immer neue Aufgaben stellen. Das Personal dazu haben wir zum größten Teil. Die jungen Spielerinnen müssen aber weiterhin über den Sommer an ihrem Spielverständnis und an ihrer Übersicht arbeiten, dann werden wir in der kommenden Saison wieder gut oben mitspielen“, so Brown.  

Bei Co-Trainer Bernd Betz bedanken sich die Falcons ganz herzlich für sein Engagement der letzten Jahre. Er hat neben Familie und Beruf leider keine Möglichkeit mehr den erforderlichen Zeitaufwand zu leisten.